Schwerpunkte

Sprachen

Fremdsprachenkenntnisse stellen die Basis für ein erfolgreiches Europa dar. Mehrsprachigkeit ermöglicht Gedankenaustausch und Verständigung, zwei Voraussetzungen, um die vielen verschiedenen Kulturen Europas zu einer Zusammenarbeit für gemeinsame Ziele anzuregen. Fremdsprachlicher Unterricht ist deshalb von zentraler Bedeutung. Indem wir unsere  Schüler und Schülerinnen zu einem frühzeitigen Erlernen von Fremdsprachen ermutigen, helfen wir der Jugend auf ihrem Weg zu:

größerer Offenheit gegenüber anderen Kulturen,

höherer persönlicher und beruflicher Mobilität über Ländergrenzen hinweg,

mehr Erfolg in einer globalisierten Wirtschaft.

Mehrsprachige Schulbildung als Schlüsselqualifikation im Berufsraum Europa wird in Zukunft große Bedeutung haben.

Umsetzung des Schwerpunktes durch:

 

  • Englisch – Pflichtgegenstand in der 5.– 8. Schulstufe

Native Speaker unterrichten in der 6. Schulstufe 15 Unterrichtseinheiten, in der 7. und 8. Schulstufe je 30 Unterrichtseinheiten ausschließlich in englischer Sprache.

Zusätzliche englische Lektüre und der Besuch einer Vorstellung des Vienna’s English Theatre intensivieren den Zugang zur Fremdsprache.

 

  • Englisch im Lernfeld European Studies – von der 5.bis zur 8. Schulstufe

Die Themen stammen aus den Unterrichtsfächern Biologie und Umweltkunde, Geografie und Wirtschaftskunde, Geschichte und Sozialkunde, Musikerziehung  und behandeln schwerpunktmäßig den europäischen Kulturraum.

 

  • Französisch – Pflichtgegenstand in der 7. und 8. Schulstufe

 

  • Ungarisch und Kroatisch als unverbindliche Übungen ab der 5. Schulstufe

 

Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt

Die Unterrichtsfächer Biologie und Umweltkunde, Physik und Chemie bilden im Zusammenhang mit Mathematik, Informatik, Geometrischem Zeichnen und Technischem Werken die Basis für den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt.

Die Anwendung naturwissenschaftlichen Wissens zur Beschreibung, Erklärung und Vorhersage naturwissenschaftlicher Phänomene sowie die Nutzung naturwissen-schaftlicher Begründungen zum Treffen und Kommunizieren von Entscheidungen haben in der heutigen Welt eine zentrale Bedeutung.

Das naturwissenschaftliche Verständnis unserer Schüler und Schülerinnen soll gefördert werden, besonders durch die Schaffung eines naturwissenschaftlichen Schwerpunktes ab der 7. Schulstufe.

 

Informationstechnologische Grundbildung – Neue Medien

Der Einsatz der NEUEN MEDIEN erfolgt selbstverständlich in allen Unterrichts-fächern, wobei besonderer Wert auf eigenständiges Recherchieren, Präsentieren und auf kritischen Umgang mit Quellen aus dem WORLD WIDE WEB gelegt wird.

Damit wollen wir zeitgemäßen Unterricht gewährleisten.

Der Informatikunterricht findet auf allen Schulstufen verpflichtend statt.

Zusätzlich wird Informatik vertiefend als unverbindliche Übung auf der 7. und 8. Schulstufe angeboten, um einzelne Module des ECDL (Europäischen Computerführerscheins) zu absolvieren.

 

Kreativität und Kunst

Kreativität ist die Quelle aller Innovationen.

Jeder Mensch hat kreative Fähigkeiten, die in Art und Ausmaß unterschiedlich sind.

Kreativität baut auf Wissen, Erfahrungen und Verständnis auf und ist eine unerschöpfliche Ressource, eine Energiequelle, die nie versiegt.

Kreativität braucht Freiräume, geistige Offenheit und Mut zu Veränderungen.

Wir wollen uns bewusst machen, dass Kinder ZEIT brauchen, Dinge zu entdecken und zu erforschen, um so zu eigenen kreativen Lösungen zu gelangen.

Die Schüler/innen haben sehr viele Möglichkeiten Eigeninitiative zu entwickeln, etwas selbstständig zu planen und durchzuführen.

Ein wichtiges Anliegen z. B. des Unterrichtsfaches BE ist die ästhetische, formale und emotionale Bildung. Verfeinerung der Wahrnehmung, Ausleben der Fantasie und Entwicklung der Kreativität sind unerlässliche Voraussetzung sich seelisch zu entfalten.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Künstlern und Künstlerinnen der Region besteht und wird weiterhin fortgesetzt. Die Umsetzung erfolgt in Form von kreativen Projekttagen.