Friedensprojekt

„Gib Frieden eine Chance“

FRIEDENSPLAKATWETTBEWERB

LIONS INTERNATIONAL

2004/05

Für Schülerinnen und Schüler von 11 bis 13 Jahren

BESTES FRIEDENSPLAKAT und ÖSTERREICHSIEGER

aus der EUROPASCHULE HAUPTSCHULE DEUTSCHKREUTZ

Erfolg für Dominic Dummer beim Friedensplakatwettbewerb des Lions-Club International: Der Schüler der Hauptschule Deutschkreutz wurde mit seinem Bild zum Thema „Gib Frieden eine Chance“ österreichischer Gesamtsieger.

Sein Leitspruch lautet:

„Beschützen wir die Kinder –

lassen wir sie mit leuchtenden Augen aufwachsen –

für eine friedvolle Welt!“

Insgesamt hatten sich an dem Wettbewerb über 8 500 Jugendliche aus 142 Schulen beteiligt.

Am 20. Dezember 2004 fand in der Gebietsvinothek Deutschkreutz die Präsentation des Friedensprojekts „Gib Frieden eine Chance“, geleitet und betreut von BE-Lehrerin Wilma Heidenreich, statt. Direktor Rudolf Pinterich konnte viele Gäste begrüßen und unterstrich die Aktualität des Themas.

Im Rahmen dieser Feier überreichten LAbg. Bgm. Manfred Kölly und der Präsident des LC Mittelburgenland HS-Direktor Hans Janits die Preise, gestiftet von der Gemeinde Deutschkreutz, von Prof. Georg Gesellmann und von Prof. Harro Pirch, an die Preisträger/innen auf Ortsebene, namentlich: Dominic Dummer, Mario Reumann, Lisa Strobl. Edina Hujdurovic, Verena Kratochwill, Marcel Artner, Hannah Dorner.

Distrikt-Governor Prokurist Franz Stifter ehrte unseren Bundessieger Dominic Dummer aus der 2. Klasse und überreichte Preise und eine Urkunde für das Siegerposter, mit dem der stolze Gewinner unser Land Österreich beim internationalen “Lions Peace Poster Contest“ in den USA vertritt. Außerdem wird der Österreichsieger im Rahmen des UNO Lions Tages in Wien (März 2005) geehrt.

Alle geehrten Schüler/innen freuten sich sehr über ihre Preise und waren sichtlich berührt.

Bei der Feier waren anwesend: das Künstlerehepaar Prof. Hannelore Knittler-Gesellmann und Prof. Georg Gesellmann, Prof. Harro Pirch, Vbgm. Peter Böhm, die Jurymitglieder, Gesamtdistriktbeauftragter Gerald Lindinger, Regionsleiter Wolfgang Trenner, Hofrat DI Alfred Gmeiner und viele weitere Gäste.

Das Siegerposter, alle preisgekrönten Plakate der Deutschkreutzer „Nachwuchskünstler“ und die 25 besten Zeichnungen aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland konnten in der Gebietsvinothek Deutschkreutz besichtigt werden.

 

 
Die Jury:

SR Marlies Gmeiner, Hofrat DI Alfred Gmeiner, Prof. Georg Gesellmann, VS-Direktor Wolfgang Strehn, HS-Direktor Rudolf Pinterich
PREISTRÄGER/INNEN auf Ortsebene:

Dominic Dummer (Österreichsieger), Mario Reumann, Lisa Strobl, Edina Hujdurovic,

Verena Kratochwill, Marcel Artner,

Hannah Dorner (nicht auf dem Bild)

 
Stolz auf Dominic:

Governor Franz Stifter

Dir. Rudolf Pinterich

LAbg. Bgm. Manfred Kölly

 
Herzliche Gratulation!

Ehrung des Österreichsiegers in der UNO-City

Im Rahmen des Lions-Tages mit den Vereinten Nationen wurde am Freitag, 11. 03. 05, in der UNO-City Wien der Österreichsieger des internationalen LIONS Friedensplakatwettbewerbs 2004/05 Dominic Dummer, Schüler der 2. Klasse der Hauptschule Deutschkreutz, ausgezeichnet und geehrt.
Horst P. Kirchgatterer, LC International Austria District Council Chairman, gratulierte dem Gewinner zu seinem herausragenden Erfolg, wies aber auch auf die permanente Wichtigkeit der Friedensthematik hin.
Die Veranstaltung – unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer – stand im Zusammenhang mit der Feier „60 Jahre der Unterzeichnung der Charta der United Nations“. Beeindruckende Referate, hervorragende musikalische Darbietungen, die Präsentation „Lions without borders“, initiiert von Governor Prok. Franz Stifter, gaben der Veranstaltung ein besonderes Flair. Ein internationales Dinner war der Ausklang der Feier und zugleich ein kulinarischer Genuss.

Der Auftritt und die Ehrung vor dem internationalen Auditorium machten Dominic Dummer nicht unbegründet stolz, konnte man doch auch sein Bild bei der Friedensplakat-Ausstellung in der großen Eingangshalle der UNO-City, in der Rotunde, betrachten. Mit dem Sieger freuten sich alle, im Besonderen seine Familie, die Mitglieder des LC Mittelburgenland, Dir. Rudolf Pinterich und BE-Lehrerin Wilma Heidenreich, die für das Projekt „Gib Frieden eine Chance“ verantwortlich zeichnet.